Google will den Tod bezwingen

Die Kraft, die die Welt verändert

Google will den Tod bezwingen

Wer Geld hat, kann sich etwas leisten. Wer viel Geld hat, kann sich Träume erfüllen und wer über riesige Vermögen verfügt, der versucht, google.vs.deathMenschheitsträume zu verwirklichen. Wie das US-Nachrichtenmagazin Time berichtet, hat der Mitbegründer und Chef des Internet-Konzerns Google Larry Page eine neue Firma gegründet mit dem Namen Calico. In dieser Firma sollen langfristig Lösungen entwickelt werden, die die Krankheit des Alterns bekämpfen helfen und womöglich heilen.

Googel verdient bei fast jedem Klick im Internet mit und hat mit den riesigen Gewinnen schon mehrere utopisch klingende Projekte in Angriff genommen wie zum Beispiel die Entwicklung von computergelenkten Autos. Doch die Chefstrategen denken weiter. Sie wollen jetzt die Probleme in Angriff nehmen, mit denen sie vermutlich in zwanzig oder dreißig Jahren konfrontiert sein werden. Dann geht’s an das Altern und Sterben. Ein Mittel gegen Krebs wäre eine zu geringe Herausforderung, so Larry Page. Ohne Krebs würde sich die Lebenserwartung durchschnittlich nur um drei Jahre verlängern. Altern und Sterben müssen zurück gedrängt werden, ja den Tod selbst gilt es zu besiegen!

Soll man lachen über die Allmachtsgefühle dieser neureichen Computerprofis? Ist ihnen der Erfolg zu Kopf gestiegen? Oder soll man die Weitsicht und Menschenliebe dieser Technologie-Pioniere rühmen?

Die Sehnsucht danach, dem Tod zu entkommen, ist nicht erst in Silicon Valley entstanden.  Sie ist so alt wie die Geschichte der Menschheit seit dem Sündenfall. An der Schwelle zum Tod zeigt sich, was man mit Geld nicht kaufen kann – auch nicht mit den Milliarden von Google. Im Römerbrief erinnert uns der Apostel Paulus an die tiefen Ursachen von Altern und Sterben. Denn der Sünde Sold ist der Tod.

Der Todestag ist Zahltag. Die Sünde zahlt ihren Sold aus, wenn Menschen ihren letzten Atemzug tun. Dagegen kann keiner mit Mitteln dieser Welt ankämpfen, obwohl schon ganze Armeen von Medizinern und Forschern losgeschickt wurden, die ewige Jugend zu erforschen. Ewiges Leben gibt es trotzdem. Es wird uns von ganz anderer Seite geschenkt – kostenlos. Der Vers aus dem Römerbrief geht noch weiter: Die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserm Herrn. (Röm 6, 23) Bist du dabei? Dann brauchst du nicht auf die Technologien von Google zu warten.

Leave a Reply